Stalzer/Obele Family Blog

Archiv: Mai 2007

Ausflug nach Zürich

Auf dem Weg nach Wiesbaden bin ich heute über Zürich geflogen und habe mir einen freien Tag mit Peter und seinem neuen Porsche genehmigt.

Gegen 11:00 kam mein Flieger an und nachdem ich Peter aus dem Bett geklingelt habe, kam er auch schon mit dem Porsche angerauscht. Er hat sich vor zwei Monaten einen absolut tollen Porsche Boxter genehmigt und macht die Strassen damit unsicher.

wohnzimmer.JPGWir sind als erstes zu Peter und haben sein Wohnzimmer mit Microbox, EIB Geräten, Lichter, LAN, Router, etc. in Unordnung gebracht - nachdem Peter in den letzten Monaten in mühevoller Kleinarbeit alles auf Vordermann gebracht hat.

Danach sind wir mit dem Boxtär on tour. Als erstes querfeldein in Richtung Luzern. Dabei sind wir an ein paar Schildern hängengeblieben, die auf ein Motocross Rennen hinwiesen. Motocross - na klar. Nachdem wir nach “Muri” gedüst sind war aber alles ziemlich schlammig. Und ich habe nur ein paar Schuhe und eine Hose für morgen dabei - vielleicht nicht die beste Wahl.

bruecke.JPGIn Luzern sind wir über die berühmte Holzbrücke und sind dann in einer Lokalbrauerei mit einem leckeren Weissbier und Weisswürste hängengeblieben - typisch Schweiz halt - SCNR.

Danach über die Berge auf der Suche nach ein bisschen Schnee und wir sind in einer abgelegenen Gegend (Hilesberg) über mehr oder weniger geteerte Feldwege gedüst. Danach sind wir wieder zu Peter in die Wohnung und haben noch ein EIB gespielt.

porsche.JPGJetzt sitzen wir gerade bei Pizza und Weissbier und schauen uns Robin Hood an - ein gemütlicher Tag halt.

VA Smalltalk Europe Forum 2007

Ich war “mal wieder” auf einer Konferenz. Dies ist natürlich in meinem “Technik Blog”. Hier geht’s weiter.

Disney Feeling bei uns zuhause

In den Disney Parks gab es überall wo es warm war Zerstäubungsanlagen, die einen feinen Wassernebel versprühten. Dieser Nebel kühlt die Luft ab (Verdunstungskälte) und ist auch sehr angenehm auf der Haut. Man hat das Gefühl richtig erfrischt zu werden, ohne dabei nass zu werden.

Bei unserem letzten Einkauf im Walmart hat Helga Zerstäubungssysteme für den Privatgebrauch entdeckt, da mussten wir natürlich zuschlagen.

installation.JPGHeute morgen dann (nach dem Crêpe Frühstück - Wolfgang war auch mit dabei) haben wir mit der Installation angefangen. Es hat damit angefangen - mal sehen ob der Adapter passt und dann ging es auch schon los.

 

 

 

der_nebel_2.JPGNach einer halben Stunde hatten wir dann den Schlauch an den Balken genagelt und dann - Wasser marsch. 

 

 

 

 

 

der_nebel.JPGEs ist ein sehr angenehmes Gefühl unter den Zerstäubern zu stehen und wir freuen uns schon auf die richtig warmen Tage um das Ganze einem “Härtetest” zu unterziehen.

Grillsaison hat begonnen

in_action.JPGNachdem wir gestern angefangen haben unseren Poolbereich wieder auf Vordermann zu bringen - es wird noch ganz schön Arbeit - wollten wir am Abend die Früchte des Tun auch gleich geniessen.

Also - Grillkohle raus, Hähnchenschlegel vorbereitet, Schweinefilet gewürzt, Gemüse geschnippelt und dann wurde der Grill angeheizt.

 

 

 

 

 

 

 

grill_qs.JPGDas “Kochbier” (Paulaner Hefeweizen) darf natürlich auch nicht fehlen. Inzwsichen bekommt man Paulaner bei unserem Mercadona. Das Hefeweizen hat sich inzwischen zu dem am meisten verfügbaren Bier in unserem Supermarkt gemaustert (natürlich mit unseren tatkräftigen Unterstützung).

Und dann kam der grosse Genuß. Die Würstchen waren lecker, das Filet perfekt, die Schlegel knusprig und das Gemüse einfach köstlich.

 

 

 

 

die_griller.JPGWir haben es alle richtig genossen.

Max kann Fahrad fahren

Gestern haben wir endlich mal die Terrasse und den Pool in Angriff genommen. Die Jungs haben mega-mässig mitgeholfen und Tisch, Stühle und ihren Fuhrpark (Bobby Cars, Laufrad, Fahrrad, Go-Cart, usw.) geputzt, dass es nur so glänzte.

Am Nachmittag wollte Felix dann unbedingt mit seinem großen Fahrrad fahren. Darauf hin wollte Max dann auch mit dem kleinen Fahrrad fahren. Zunächst wollte er jemand, der ihn “anschubst”. Wir haben ihm dann versucht, klar zu machen, dass man selber fahren muss und nicht geschoben werden kann. Nach einigen typischen Max-Tränen, dass ihm keiner helfen will und das Fahrrad nicht das macht, so wie er es will, hat er es dann wirklich mal probiert und siehe da, es hat wirklich geklappt.

max1.JPG

Max ist schon seit längerem Laufrad-Künstler und kann daher sein Gleichgewicht perfekt halten. Stufe 1 war also, auf das Fahrrad sitzen, einen Fuß auf ein Pedal und dann Laufrad damit fahren. Nach kurzer Zeit hat er dann ganz automatisch gepaddelt und fährt jetzt fast perfekt. Hindernisse, die plötzlich in den Weg springen (z.B. Pflanzen oder Hausecken) und das Bremsen sind immer wieder ein Problem, aber ansonsten klappt es schon sehr gut.

 

max2.JPG

Max hat gestern wahrscheinlich den Längenrekord hier bei uns im Radfahren gebrochen. Der Arme konnte am Schluß kaum noch gehen und ist dementsprechend müde und k.o. aber glücklich und stolz ins Bett gefallen.

Maneki Neko

thecat.JPGEndlich haben wir sie. Seit gestern sind wir stolze Besitzer einer richtigen Maneki Neko. Seit ewigen Zeiten erzählt uns Thomas Meik schon davon, dass es diese Maneki Nekos überall im asiatischen Raum gibt. Sie sollen Glück, Gesundheit und natürlich Reichtum für ihren Besitzer bringen. Bei Thomas jetzigem Besuch auf der Insel hat er uns endlich eine mitgebracht.

 

tom_working.JPGUnser armes Tier scheint aber beim Transport etwas gelitten zu haben, denn der ewig winkende Arm schwächelt nach kürzester Zeit und die Bewegung erschlafft völlig. Beherzt haben sich Thomas und Thomas an die waghalsige Operation gewagt und am offenen Herzen (äh - offenen Arm) mutig operiert. Zum jetzigen Zeitpunkt sieht es für den Patienten nicht gut aus. Der Arm pendelt leider noch nicht von alleine und unser Tierchen sitzt völlig arm-amputiert da. Da halfen bislang auch keine Lötkolben, Messgeräte (ein Kurzschluß wurde durch einen gezielten Bypass umgangen), usw. Wir hoffen, dass uns morgen noch was Neues einfällt, um diesem armen Tier - und natürlich uns (schliesslich wollten wir ja das Glück, Gesundheit, Reichtum, usw.) zu helfen.

Wer nun wirklich wissen will, was wir da haben, der sei auf folgende Seite verwiesen: Maneki Neko

Jetlag

Gestern hat es uns alle so richtig erwischt - Jetlag vom Feinsten. Thomas durfte ja wieder nach Deutschland und so sind die Jungs und ich ziemlich müde und völlig zerschlagen in die Betten gefallen.

Punkt 1 Uhr in der Nacht war es dann vorbei - wir waren alle wach - auch Thomas in Deutschland konnte nicht schlafen - ich wünschte ich wäre an manchen Morgen so wach wie ich es in dieser Nacht war. Die Jungs und ich haben uns dann abgewechselt mit Wasser trinken, auf die Toilette gehen, zum Hundersten Mal im Bett umdrehen, …

Es dauerte so bis 4 Uhr, bis wir dann wieder eingeschlafen sind. Entsprechend hart war das Aufstehen dann am Morgen. Aber, Augen zu und durch - es kann nur besser werden.

Das berühmte Kaffeestöckchen

… was es nicht alles gibt? Da Peter uns dieses Ding so nett zugeworfen hat, muss ich dazu wohl meinen Senf - ah, Kaffee - geben:

1.) Deine erste Tasse Kaffee, wann trinkst Du sie?
Am liebsten würde ich sie trinken, nachdem ich lange geschlafen habe, ohne Wecker von selbst aufgewacht bin… Reality-Check: Den Kaffee brauche ich entweder nachdem mich der Wecker oder unser Frühaufsteher Felix aus dem Tiefschlaf gerissen haben; d.h. spätestens so um 7:30 Uhr.

2.) Wieviele Tassen trinkst Du täglich?
Eigentlich nicht so viel: so 2 bis 3 Tassen. Wenn es keinen guten Kaffee gibt, dann verzichte ich lieber drauf (z.B. das komische Zeug, das es im Flugzeug gibt).

3.) Koffeinfrei oder Bohnenkaffee?
Die Frage ist wohl nicht im Ernst gemeint?

4.) Zucker, Milch oder Sahne?
Erst Milch und Zucker, dann in die Microwelle und dann wird gequirlt - wehe der Zucker wurde nicht vor dem Quirlen in die Milch geschüttet…

5.) Deine bevorzugte Zubereitungsart?
Kaffeevollautomat oder die gute alte Espressomaschine für die Herdplatte.

6.) Mit wem geniesst Du Deinen Kaffee am liebsten?
mit mir selber - habe aber auch nichts dagegen, wenn jemand dabei ist :-)

7.) Deine Lieblingsmarke?
Hazelnut coffee oder starker Espresso

8.) Wo trinkst Du Deinen Kaffee vorzugsweise?
überall

9.) Wie sieht Deine Lieblingstasse aus?
Habe gerade eine neue Mickey Maus Tasse bekommen - das wird definitiv meine neue Lieblingstasse werden, da sie riesig ist (da passt mindestens doppelt so viel rein wie in die alten Tassen).

10.) Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato?
alles lecker

11.) Bevorzugte Tätigkeit beim Kaffeetrinken?
Kaffeetrinken

So, jetzt wird´s schwierig. Dieses nette Stöckchen kann ich nur an Tom weitergeben. Vielleicht fallen Thomas ja noch ein paar weitere Leute ein, die auch Kaffee trinken…

The long flight home

heimweg.JPGAfter Felix, Max and Thomas came back from Animal Kingdom where they enjoyed an adventurous day, Felix and Max jumped for the last time in the ice cold pool. After taking showers we had dinner and then we loaded everything into the car. Max had to say good-bye to all the stuffed animals in the house and explain to them where he was going. Felix could not understand that there was no more tíme to play billiard, …. we were really, really sad to leave after such a great vacation.

max_heimweg.JPGWhen we checked in they told us that one of our suitcases was way to heavy and that we needed to change it otherwise we would get billed. Being true Swabians we quickly changed the contents of our suitcases around.

By the time we finally got to the plane the boys were already really tired (scheduled departure was 9:35 pm). Max sat with Thomas and Felix with me. It was quite some work keeping them awake before the dinner was served. After that they both slept almost till we arrived at 13:25 Uhr in Frankfurt. Thomas and I did not sleep but relaxed.

felix_heimweg.JPGThe total flight time was over 9 hours - way to long. I wish “beaming” as in StarTrek would be possible.

After getting our suitcases, clearing customs and renting a car we finally were on our way to Neuweiler. And after another 2.5 hours - during which Felix and Max slept again - we made it to the grandparents home. Oh, did that coffee which grandpa Roger served taste great.

Everybody tried to hold out till it was dark until we could finally stretch out in a bed and immediately fall asleep. 

Der letzte Tag

Obwohl wir noch lange nicht nach Hause wollen, ist er doch da - der aller-aller-aller-…-aller letzte Tag.

Wir haben nochmals Cinnamon Rolls zum Frühstück gebacken und das letzte Frühstück hier im Haus genossen. Irgendwie haben wir das Gefühl, schon ewig lange hierzusein, aber auf der anderen Seite scheint es erst gestern, dass wir angekommen sind.

Während die Jungs mit Papa noch eine Abschlussrunde Pool gespielt haben, habe ich mal angefangen, alles, was wir hier im Haus verteilt haben, wieder einzusammeln. Ich wollte mir heute einen langsamen, geruhsamen Tag mit Waschen, Aufräumen und Packen genehmigen. Daher sind die Jungs alleine losgezogen. Sie haben einen Männer-Ausflug in das Animal Kingdom gemacht. Felix hat ein paar Mal nachgefragt, ob es denn auch sicher ist, dass ich nicht mitkomme - für ihn war der Männerausflug ganz wichtig.

So, meine Männer müssten jetzt bald wieder heimkommen. Ich meine, dass ich alles gefunden und schon fast verstaut habe. Wir werden nachher alle noch mal unter die Dusche springen und uns frisch anziehen - leider ist für Deutschland Regen vorhergesagt.

Die Zeit hier verging - wie immer - viel zu schnell. Wir haben sehr viel Spass gehabt und uns super erholt. Das Haus hier ist traumhaft - es wäre schön, wenn wir mal wieder herkommen könnten.

Der vorletzte Tag - Kreisch!!!

An Anfang hören sich zwei Wochen sooo lange an, aber irgendwie sind diese beiden Wochen jetzt schon fast vorbei - wir sind am vorletzten Tag angekommen.

Maxilein ging es heute nacht nicht gut. Der Arme musste sich ein paar Mal übergeben und war tagsüber hundemüde. Felix hatte etwas Durchfall und ich war irgendwie total k.o. Wahrscheinlich hatten wir uns irgendeinen Virus eingefangen. Da alle ausser Thomas in den Seilen hingen, aber wir heute einen richtigen Gammeltag eingelegt. Die Jungs waren immer wieder lasch und kurz darauf wieder topfit. Ich war einfach nur müde.

shrimps.JPGAm späteren Nachmittag sind wir dann ein letztes Mal zum Einkaufen ins Walmart Center und danach zu unserem Publix. Irgendwie schien es den Jungs schon wieder besser zu gehen, denn sie wollten unbedingt Hamburger. Thomas wollte die genialen Shrimp und ich wie gehabt Sushi.

Im Publix hatten wir einen genialen Einkaufswagen. Ein grosser Einkaufswagen mit Sitz und Lenkrädern für die Jungs. Irgendwie hat man das Gefühl man fährt mit einem Riesen-Truck durch den Supermarkt. Leider hatten wir keinen Foto dabei. Bei den Kassen wurden die Jungs gefragt, ob sie den einen Führerschein hätten (”Do you have a driver´s license?) und beide antworteten wie aus der Pistole geschossen “YES”. Dann hatte die Kassiererin weitergefragt, ob sie den einen Strafzettel für Schnellfahren bekommen haben und beide antworteten wieder prompt “NO”. Nachdem sie Thomas dann noch ein paar Mal über den Parkplatz in Highspeed geschoben hatte, sind wir dann wieder ins Haus.

Die Jungs haben dann mit einem kleinen Flugzeug gespielt, dass sie im Kennedy Space Center bekommen hatte, Thomas hat sich für die kommende Arbeitswoche vorbereitet. Ich habe mal vorsichtig angefangen auszuprobieren, ob wir alles wieder in die Koffer bekommen (… irgendwie kein Land in Sicht - vielleicht fällt mir ja noch was ein).

shrimpsontable.JPGWährend Felix seinen Lieblings-Channel “Animal Planet” angesehen hat, hatte Max beim Abendessen kochen geholfen. Er hat voll konzentriert Tomaten für den Salat geschnitten. Kurz darauf begannen die Shrimps super zu riechen, die Hamburger brutzelten fröhlich. Leider hatte ich nicht so viel Hunger (mein Sushi ist noch im Kühlschrank - vielleicht ja morgen). 

Um 9 Uhr wollte Max dann von sich aus ins Bett. Felix durfte noch ein bisschen aufbleiben und war super-stolz.

maxhamburger.JPGfelixhamburger.JPG

Morgen wollen wir mal sehen, wie sich alle so fühlen und abhängig davon, entscheiden was wir am letzten Tag unternehmen wollen. Wir dürfen morgen länger im Haus bleiben und müssen erst um 19:00 Uhr raus; d.h. wir können am Tag noch etwas unternehmen und danach nochmal duschen und die Koffer holen. Unser Flug geht erst Abends um 21:30 Uhr. 

Kennedy Space Center

shuttle.JPGToday, we left for Kennedy Space Center. It is a “childhood dream” of me to visit the KSC. When I lived with my parents in the states, I always wanted to go to KSC but we never had the chance. Later working in California - well, it was just on the other side of the US. So today, we went there. It is about a one hour drive from our house in Orlando to Cape Caneveral. Something that is really startling me are the speedlimits on the highway. When I was a kid, if you only thought about driving faster then 55 on a highway you got a ticket. Nowadays, the speed limit is at 75 however I think I was one of the slowest going “just” 75 on the highway.

Another thing are the toll stations. We paid about 10$ in highway tolls oneway to KSC. I always wonder why in Germany the “Mautsystem” has to be so complex….

After having our “invasion of the love-bugs” (see Helgas report) we arrived at around 12:00 at KSC.

vab.JPGWith the normal admission tickets, a bus tour of the facility is included. The last scheduled tour is at 2pm so we went to the bus station right away - we didn’t want to be on the last bus. The first stop of the tour was the observation deck for the Space Shuttle launch sites. We passed the VAB - Vehicle assembly building and saw two mobile launch platforms. Unfortunately it was very hazy - so we couldn’t see the launch sites very clearly. It looks very similar to the cement factory in Binissalem.

shuttlelaunchpad.JPGAfter a short information film about the Space shuttle, we went on top of the observation tower. In the middle of the tower was one of Space shuttles engine as an exhibit.

 

 

 

 

 

examingsv.JPGThe next stop on the bus tour was the Saturn V, Gemini and Apollo missions site. Again after an information film about space flight, we saw a complete Saturn V rocket complete with lunar lander, rover, etc in an exhibit hall. It was very impressive. We watched another video about the moon landing (”That’s one small step for man; one giant leap for mankind”)

 

 

visiingiss.JPGThird stop was the ISS exhibit. After another movie, we saw some actual ISS modules and could look into the ISS module assembly - Impressive.

 

 

 

 

issassembly.JPGThe modules being processed were from Europe, Japan, Canada and teh US. Amazing that all of the units fit together.

The boys were impressed by the “simple” things of life in the Space Station - like, going to the toilett, taking a shower, sleeping, etc.

 

 

 

 

infrontofarocket1.JPGReturning back to the Visitor complex, we wanted to get something to eat. To our surprise all of the restaurants, food courts, etc. had already closed at 3:15pm. So we had some cookies and went to look at the rockets in the rocket garden and looked at some more exhibits.

 

 

boysinacapsule.JPGThe boys used their chances to train to be an astronaut. 

 

 

 

 

 

 

On the way back to the mainland, we passed a draw- bridge. Right in front of us, the bridge opened for a cargo boat. Watching the bridge go up, we noticed some powerlines on poles right through the water - crazy.

All in all there were a lot of impressions of the KSC. The huge rockets, the gigantic Merritt island, how little NASA is actually using of the island, etc.

GPS Data from Kennedy Space Center

Again, I had my GPS recording our way through Kennedy Space Center. Here is our path.

Actually at the end of our visit, we didn’t find our car right away. By activating the function “back to start” my watch showed us the correct way to our car - Cool.

gpsdata_ksc.jpg

Love Bugs

Today we decided to go to Kennedy Space Center. Last year we did not have time anymore and both Thomas and I really wanted to go this time. The boys were excited about space crafts and rockets.

bugs2.jpgLast time we drove further away from Orlando (on Sunday - Busch Gardens, Tampa) we drove through a tropical hurricane on the way back (Thomas read all about it and is now an expert on tropical and subtropical hurricanes, wind directions, ….). This time on the way to Kennedy Space Center we drove through clouds of Love Bugs. It is really amazing how many there are.

 

bugs1.jpg

 When we arrived our car and most of the other cars were covered with these insects. 

 

Dinner

cooking.JPG

Tonight, we had a real treat for dinner. The boys had pasta with peanut butter sauce (Their favorite) and we had ….. King crab legs !! I steamed them and made a delicious sauce out of thyme, garlic and lemon. It was fantastic. Helga had a little bit of Sushi as a “side dish”. I had some Sushi as well. However, after eating two king crab legs and some salad, I could eat no more.

 

dinner.JPG
 

Stalzer/Obele Family Blog läuft unter Wordpress 2.7.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates