Stalzer/Obele Family Blog

Archiv: August 2007

Jeder schöner Urlaub geht einmal zu Ende

Am Freitag, den 24.8., ging es wieder zurück nach Mallorca. Tagsüber waren noch Aufräumingsarbeiten angesagt. Um 16:00 Uhr brachte Herr Payer, unser Nachbar, uns an den Flughafen nach Stuttgart. Felix hatte schon Sehnsucht nach Mama und Papa.
Der Flug war problemlos. Die Jungs waren ganz lieb und benahmen sich wie richtige Vielflieger. Papa hat uns am Flughafen abgeholt und die Wiedersehensfreude nach 2 Wochen war riesengroß.
Wir verbrachten noch 6 wundervolle Tage in Mallorca mit viel Spaß, Action, Baden, Männerausflug nach Menorca, fürstliches Schlemmen und meinen Geburtstag. Berichte darüber sind in verschiedenen vorhergehenden Blogeinträgen.
Am Mittwoch, den 29.8., ging es wieder zurück ins kalte Deutschland.
Wir möchten uns bei den Jungs bedanken. Sie waren ganz toll und lieb. Wir haben viel gelacht, gespielt und unternommen. Es war wunderbar, Euch hier zu haben. Bis zum nächsten Mal.

Eibmeier auf Mallorca

Heute besuchten uns Manfred Meier (alias Eibmeier) und seine Frau Ingrid sowie Tochter Tanja.

IMG_6859 Letzte Woche bekam ich von Manfred eine eMail, dass er diese Woche auf der Insel Urlaub macht. Er hat in meinem Profil im KNX-User-Forum gelesen, dass wir auf Mallorca wohnen und da dachte er, er melde sich einfach mal.

Manfred hat ein eBook über EIB geschrieben, er vertreibt es über seine Website bzw. Eib-EBook

Ja, natürlich, ein Eib-ler ist ein gern gesehener Gast. Heute nachmittag gegen 5:00 hat es an der Tür geklingelt und die Drei standen davor. Nach einem Hallo und einer “Schlossführung” haben wir uns dann erst mal im Pool erfrischt. Zwischen Manfred und mir ging es natürlich die ganze Zeit über EIB, KNX, Hausautomatisierung, etc.

IMG_6867 Danach haben wir dann angefangen das “Dinner” vorzubereiten. Wir hatten ein paar Doraden (Goldbrassen) besorgt und machten ein paar leckere Kartoffeln im Dampfgarer. Die Doraden wurden mit Zitrone, Knoblauch und Rosmarin gefüllt und dann ging’s “ab ins Rohr”.

Nach den Tisch gedeckt und ein leckeres Weinchen serviert - Wir holen den Wein immer aus einer Handlung in Santa Maria - zum selberabfüllen in den 4 Liter “Kübel”.

Die Jungs und Tanja haben ein paar Spiesschen mit “Peanutbuttersauce” gegessen.

Wir alle hatten einen Riesenspass und kurz nach Mitternacht verliessen uns die Drei wieder und machten sich auf den Weg in Richtung Alcudia.

30.08.2007 - Felix und Max auf Opa&Oma Entzug

Am Mittwoch flogen Roger und Kati wieder in die kalte Heimat, während es bei uns deftig heiss und schwül war.

Vormittags waren die Jungs damit beschäftigt Schnecken im Garten zu suchen. Dann wollten sie, dass jede Schnecke von Wolfgang professionell fotografiert werden sollte - kurzum sie waren also gut beschäftigt.

Ich fing an, aufzuräumen und begann das Schlafzimmer, das wir jetzt streichen wollen, langsam aber sicher leerzuräumen. Für den Abend war noch eine Geburtstagsfete für Alberto, einen Schulkameraden von Felix, angesagt. Wir mussten noch ein Geschenk besorgen, aber die Jungs hatten “keinen Bock” aufs Einkaufen. Felix Vorschlag war, dass ich doch gefälligst selber gehen könne, wenn ich meine, dass wir ein Geschenk brauchen. Er wolle entweder nicht zum Geburtstag gehen oder wir könnten ja einfach kein Geschenk mitbringen. (=deutliches Zeichen von Oma&Opa Entzug)

Nach einiger Zeit hatte ich sie dann doch soweit, dass sie mit sind, um ein Geschenk zu besorgen. Da muss ich meine Männer jetzt aber wirklich loben - wir sind durch den Spielwarenladen, haben ein Geschenk für Alberto besorgt und es gab absolut kein Gequengele, dass sie ebenfalls etwas wollen - echt super!

Mit Geburtstagsfete im Ocimax und nochmals in den Pool, verlief der Rest des Tages dann ohne grössere Zusammenstösse und Probleme.

Heute vormittag jedoch war es deutlich sichtbar - der Opa&Oma Entzug. Thomas war im Büro beschäftigt und ich fing an, draussen aufzuräumen, zu fegen, usw. Dabei wollte ich, dass meine Jungs ein bisschen mithelfen - beiden war es ziemlich langweilig.

Felix war am schlimmsten - ihm war langweilig, er wollte aber partout nichts machen, was ich ihm sagte und helfen schon gar nicht. Er erwartete Ferien-Programm mit Animation und Vollversorgung. (=Oma&Opa Entzug vom Feinsten)

Ich musste ihm dann schonend aber bestimmt klar machen, dass sein Urlaub vorbei sei und dass er jetzt wieder zuhause ist. Daraufhin wollte er dann gleich seinen Koffer wieder packen und abhauen.

Wir haben dann noch eine Weile so vor uns hin diskutiert. Maxi beschloss dann doch, ein wenig mitzuhelfen. Er hat super zusammengefegt. Es dauerte dann noch ein Weilchen, aber dann hatte sich Felix auch wieder eingekriegt und half beim Fegen hinter dem Haus. Max war dann wieder dran bei den Treppen und Felix erklärte sich bereit, sogar zum Einkaufen mitzugehen.

Ich bin mal gespannt, wann die Entzugserscheinungen in den nächsten Tagen weniger werden. Beim letzten Mal wollten die Jungs beide sofort wieder zu Oma und Opa da es dort (O-Ton Felix) viel schöner ist und Oma und Opa immer das machen, was sie (Felix und Max) wollen, während wir hier zuhause nie das tun, was die Jungs wollen…

Mal gespannt, was die letzte Ferienwoche noch so bringen wird.

 

30.08.2007 - Felix und Max auf Opa&Oma Entzug

Am Mittwoch flogen Roger und Kati wieder in die kalte Heimat, während es bei uns deftig heiss und schwül war.

Vormittags waren die Jungs damit beschäftigt Schnecken im Garten zu suchen. Dann wollten sie, dass jede Schnecke von Wolfgang professionell fotografiert werden sollte - kurzum sie waren also gut beschäftigt.

Ich fing an, aufzuräumen und begann das Schlafzimmer, das wir jetzt streichen wollen, langsam aber sicher leerzuräumen. Für den Abend war noch eine Geburtstagsfete für Alberto, einen Schulkameraden von Felix, angesagt. Wir mussten noch ein Geschenk besorgen, aber die Jungs hatten “keinen Bock” aufs Einkaufen. Felix Vorschlag war, dass ich doch gefälligst selber gehen könne, wenn ich meine, dass wir ein Geschenk brauchen. Er wolle entweder nicht zum Geburtstag gehen oder wir könnten ja einfach kein Geschenk mitbringen. (=deutliches Zeichen von Oma&Opa Entzug)

Nach einiger Zeit hatte ich sie dann doch soweit, dass sie mit sind, um ein Geschenk zu besorgen. Da muss ich meine Männer jetzt aber wirklich loben - wir sind durch den Spielwarenladen, haben ein Geschenk für Alberto besorgt und es gab absolut kein Gequengele, dass sie ebenfalls etwas wollen - echt super!

Mit Geburtstagsfete im Ocimax und nochmals in den Pool, verlief der Rest des Tages dann ohne grössere Zusammenstösse und Probleme.

Heute vormittag jedoch war es deutlich sichtbar - der Opa&Oma Entzug. Thomas war im Büro beschäftigt und ich fing an, draussen aufzuräumen, zu fegen, usw. Dabei wollte ich, dass meine Jungs ein bisschen mithelfen - beiden war es ziemlich langweilig.

Felix war am schlimmsten - ihm war langweilig, er wollte aber partout nichts machen, was ich ihm sagte und helfen schon gar nicht. Er erwartete Ferien-Programm mit Animation und Vollversorgung. (=Oma&Opa Entzug vom Feinsten)

Ich musste ihm dann schonend aber bestimmt klar machen, dass sein Urlaub vorbei sei und dass er jetzt wieder zuhause ist. Daraufhin wollte er dann gleich seinen Koffer wieder packen und abhauen.

Wir haben dann noch eine Weile so vor uns hin diskutiert. Maxi beschloss dann doch, ein wenig mitzuhelfen. Er hat super zusammengefegt. Es dauerte dann noch ein Weilchen, aber dann hatte sich Felix auch wieder eingekriegt und half beim Fegen hinter dem Haus. Max war dann wieder dran bei den Treppen und Felix erklärte sich bereit, sogar zum Einkaufen mitzugehen.

Ich bin mal gespannt, wann die Entzugserscheinungen in den nächsten Tagen weniger werden. Beim letzten Mal wollten die Jungs beide sofort wieder zu Oma und Opa da es dort (O-Ton Felix) viel schöner ist und Oma und Opa immer das machen, was sie (Felix und Max) wollen, während wir hier zuhause nie das tun, was die Jungs wollen…

Mal gespannt, was die letzte Ferienwoche noch so bringen wird.

 

verspätet aber doch… 2 Tage mit den Wilden

nurburgphantasiafelix-und-max-150.jpgSo nun bin ich so richtig wieder online und jetzt kann es losgehen…  möchte euch ja nicht meine phantastischen Fotos und Erlebnisse vorenthalten… am Dienstag den 14.8. habe ich also Besuch von meinen Neffen und meinen Eltern bekommen… hab´mich riesig gefreut und die zwei haben Tante Gabi gleich voll ins schwitzen gebracht… Fußball spielen, Fische zeigen, rumtollen … Oma und Opa konnten die Verschnaufspause auch sichtlich gut gebrauchen … für Bilder verweise ich auf den Beitrag von Roger…

wir waren erst mal schön essen und der Knaller war wirklich der Maxi, als er den Fischen die Gabel reingeschmissen hat, damit sie besser Pommes frites essen können.. (späßle Maxi, war natürlich keine Absicht…)… und Felix wird ein richtiger Fußballprofi, da muß ich mich schon ganz schön anstrengen… gell Felix..?

Wie gesagt ein toller Tag mit Eis essen, Spielplatz tollen, und wir waren doch tatsächlich “kneipen”… mußten die Anlage aber vorzeitig verlassen weil die beiden doch tatsächlich in dem eiskalten Wasser schwimmen wollten…

geschlafen wurde dann im Wohnzimmer, die beiden auf der Couch und die Eltern auf der Luftmatratze die vorher noch als Trampolin herhalten mußte… sanft eingeschlafen neben dem Gluckern des Aquariums…

So, am nächsten Tag gings früh los ins Connyland… wir hatten ja ein Frühstück mit den Delphinen gebucht…

nurburgphantasiafelix-und-max-146.jpg

hier auch noch ein paar Fotokünste von Maxi

nurburgphantasiafelix-und-max-151.jpg       nurburgphantasiafelix-und-max-156.jpg         nurburgphantasiafelix-und-max-158.jpg    

… das sind doch echt starke Bilder von dem zukünftigen Starfotograf…

Während dem Frühstück haben dann noch die Trainer mit den Delphinen trainiert und wir durften mit dabeisein… aber so ganz konnte das meine Neffen noch nicht faszinieren. Jetzt war mal action angesagt.

Es ging weiter zum Dino Attack…  da war schon eine ganz schön lange Menschenschlange  davor und aus der Halle dröhnten immer lauter die Dinos… Felix hat sich dann im letzten Moment umentschieden, und mußte sich das doch erst mal genauer anschauen…. bin also erst mal mit dem mutigen Maxi durchgefahren und wir haben viele treffer erzielt…

 nurburgphantasiafelix-und-max-183.jpg   nurburgphantasiafelix-und-max-172.jpg   Als Maxi und ich heil herausgekommen sind, ließ sich Felix dann schnell überzeugen, und wir mußten das ganze mehrmals am Tag wiederholen…. zum Glück hatte ich solch kühne Beschützer dabei, die mich vor allen Gefahren bewahrt haben.     nurburgphantasiafelix-und-max-185.jpg

Außer Schießkünste mußten dann beide noch ihre fahrerisches Können im Formel 1 Auto unter Beweis stellen    nurburgphantasiafelix-und-max-164.jpg

leider hatte sich keiner für das Rennmotorrad entschieden….

Dann kam Felix´s großer Moment. Habe für ihn einen Platz organisiert, wo er ganz nah bei der Delphinshow sitzen durfte und dann sogar einen Delphin streicheln durfte… da die Plätze eigentlich für Geburtstagskinder reserviert waren, habe ich den Versuch gestartet Felix zu erklären, daß wenn ihn jemand fragen sollte, dann hat er natürlich heute Geburtstag..   “aber ich hab doch heute gar keinen Geburtstag…” so laut, daß natürlich alle es mitbekommen haben… aber ned schlimm, es hat ja niemand gefragt und irgendwie war es vielleicht doch wie Geburtstag…     nurburgphantasiafelix-und-max-187.jpg          nurburgphantasiafelix-und-max-193.jpg

nurburgphantasiafelix-und-max-198.jpg

nurburgphantasiafelix-und-max-199.jpg

nurburgphantasiafelix-und-max-200.jpg

also ich hab´in dem Moment eine richtige Gänsehaut bekommen… und war ganz schön stolz …

(ach ja, beinah hätten wir doch den Moment glatt verpaßt, da Felix kurz vorher auf dem Bänkle schlagartig ein sehr dringliches Bedürfnis verspürt hat… aber wir konnten es gerade noch so meistern…)

ja, haben eine Menge erlebt… Maxi konnte sich sehr für den Streichelzoo begeistern… da mußte man mit einer Rutsche rein- und rausrutschen, also ist er eben glaube ich fünfmal hintereinander in den Streichelzoo rein und wieder raus…   nurburgphantasiafelix-und-max-212.jpg

haben sonst noch allerhand erlebt: Wettrutschen auf der Riesenrutsche (Felix und ich gegen Opa und Max), Boxauto (Max und ich gegen Felix und Opa), Elefantenfliegen (Pilot Felix und ich gegen Pilot Max und Oma) … also ein wirklich schöner, sonniger, viel zu kurzer Tag…

möcht mich bei euch allen bedanken, daß ihr mich besucht habt und ich werd das auch nicht so schnell vergessen…

hoffe ihr kommt mal wieder,

Bussi von Tante Gabi, Gitta, Momo, Bruno, und den Fischen; besonders Silver und Glupschi

und cassandra der hummer, der sich immer versteckt…

momomunchen-077.jpg

28.08.2007 - Rogers Geburtstag

Wir waren ganz schön müde nach unserem Pasteten-Schlemmen, aber da gab es nichts - es wurde tapfer und sehr lustig durchgehalten.

Ein Glück, dass wir eine wunderschöne Dorfkirche mit einer äusserst lauten Glocke haben, so dass wir natürlich die 12 Uhr Schläge keinenfalls verpasst haben.

Unter allgemeinem Gejubel haben wir auf Rogers Geburtstag angestossen und ihm von Herzen alles erdenklich Liebe und Gute und vor allem Gesundheit gewünscht.

Ja, wir haben sogar gesungen (und die Kinder sind NICHT davon aufgewacht - es muss also schön gewesen sein).

Während wir am nächsten Morgen ziemlich müde waren (angeblich klagte niemand über Kopfschmerzen ?!?), waren die Jungs ober-fit und standen natürlich schon am frühesten Morgen bei Roger und Kati singend im Schlafzimmer.

 

Die Jungs konnten es kaum erwarten, bis es endlich Frühstück gab und beide schlugen auch so richtig zu.

Wir haben einen gemütlichen und wieder extrem heissen und schwülen Dienstag verbracht und uns für den Abend so richtigen Hunger aufgehoben - es sollte argentinisches Steak, Kartoffeln mit Knoblauch und Salat geben.

Es war phänomenal - allein dafür lohnte sich das Induktionskochfeld (und ausserdem hat man nachher keine Sauerei)!

Alle standen - wie immer, wenn in der Küche Action ist, um die Kochinsel und fachsimpelten mit Thomas, der die “Schnitzel” in der Pfanne briet. Dabei wurde natürlich auch eifrigst fotografiert.

Ich glaube zu den Bildern muss man nicht allzuviel sagen. Es herrschte beim Essen eine herrliche Stille, da jeder - auch die Jungs - mit geniessen beschäftigt war.

Ich glaube auf obigem Bild kann man Max ansehen, wie er sich fragt, wann die mit dem Fotografieren aufhören werden und es denn endlich was zu essen geben wird.

 

Diesmal hatten wir einen leckeren Rose-Wein aus einer kleinen Weinhandlung in Santa Maria, den wir auf etwas unkonventionelle Weise gekühlt haben: Putzeimer mit Eiswürfeln und einem Päckchen Salz.

 

 

 

Obwohl wir wohl alle kurz vor dem Platzen waren, wollten die Jungs und Wolfgang unbedingt noch einen Kuchen haben. Danach vielen Felix und Max aber sofort ins Bett.

Wie immer tagte der “harte Kern” noch etas länger. Auch unser lieber Nachbar Domingo kam kurz vor Mitternacht noch mit einer leckeren Flasche Schampus vorbei und setzte sich noch ein bisschen zu uns.

Nochmals alles, alles Liebe an Roger und vielen Dank, dass Du Deinen Geburtstag bei uns verbracht hast. Wir hatten sehr, sehr viel Spass und genossen das Beisammensein in vollen Zügen.

Leider überschattete die “baldige” Abreise von Roger und Kati etwas unseren Festles-Elan. In ein paar Stunden (so gegen 6:30 Uhr) wird der Wecker klingeln und Roger und Kati werden wieder zurück in die kalte Heimat fliegen…

27.08.2007 - Weitere Schlemmereien

Wer hier genau mitliest, wird messerscharf bemerkt haben, dass aus dem Seifarth Care-Paket noch eine Reihe leckerer Dinge bislang nicht blogmässig aufgearbeitet wurde - die Pasteten.

Nachdem wir heute alle so fleissig gewesen waren - die Männer beim AusFLUG und Kati und ich beim Shoppen, belohnten wir uns mal wieder fürstlich am Abend.

Es gab leckere Entenleberpastete mit Äpfeln, eine super Gänseleber-Terrine und dazu Trüffelgelee.

 

Dazu haben wir einen Rotwein getrunken und zwischendurch einen leckeren Calvados kredenzt.

Diesmal waren auch Max und Felix, die ja beim Kaviar noch nicht so überzeugt waren, als wahre Gourmets mit von der Partie.

Nochmals vielen, vielen Dank an Kati und Roger - das war eine Super-leckere Idee.

27.08.2007 - wir mussten shoppen gehen…

Während sich die Herren des Hauses einen tollen Tag gegönnt haben (siehe Eintrag von Thomas), “mussten” Kati und ich shoppen gehen. Nachdem die Jungs endlich aus dem Haus waren, haben wir uns zunächst eine gemütliche Poolrunde genehmigt. Es war traumhaft - kein Springen, Kreischen, Rutschen, Hüpfen, Naßspritzen, … - einfach nur ruhiges Schwimmen (Frauen-Badetag).

Danach sind wir mit dem “roten Auto” (eigentlich nicht gerade mein Favorit für Einkäufe, aber wenn´s denn sein muss…. - für diesen Satz kriege ich jetzt bestimmt Ärger…) auf Shopping Tour. Hierbei sind wir zuerst bei Ikea aufgeschlagen. Eigentlich haben wir nichts bestimmtes gebraucht, sondern wollten nur mal so ein bißchen durchschlendern. Kati hat sich dann für 1 Euro einen neuen Reisewecker genehmigt und ich habe einen Berg Batterien und einen Sparschäler mitgebracht.

Dann ging es weiter zu Merlin - ohne Erfolg, da unsere Türenfarbe noch nicht vorrätig war.

Bei Alcampo waren wir dafür so richtig erfolgreich und haben für das leibliche Wohl unserer Männer gesorgt. Über Champus, Calvados, Grappa, argentinisches Steak (wird es an Rogers Geburtstag geben), Brot, Käse, …. - wir haben es gekauft. Sehr viel mehr hätte es nicht sein dürfen, da in diesem “familienfreundlichen” roten 2-Sitzer leider der Kofferraum auch nicht so gross ausgefallen ist.

Nach einer Stärkung zuhause haben wir dann gebacken. Kati hatte einen leckeren Maulwurfkuchen mitgebracht, der wir unbedingt machen wollten und ausserdem war in einer Zeitschrift, die sie dabei hatte ein mega-leckerer Zwetschgenkuchen abgebildet, den ich unbedingt probieren wollte (Zwetschgen hatten wir noch in der Gefriertruhe).

So werkelten wir denn den ganzen Nachmittag in der Küche rum (draussen war es auch viel zu heiss) und gerade als Kati den Maulwurfkuchen vollends garniert hatte, haben unsere tapferen Flieger zwar müde, aber total glücklich und zufrieden zurück. Die Jungs überschlugen sich fast, als sie von ihren Begegnungen mit Krebsen, Fischen und anderem Getier berichteten.

MännerausFLUG nach Menorca

IMG_6765 Gestern machten wir einen 3- Generationen- MännerausFLUG nach Menorca. Opa Roger, die beiden Jungs und ich haben uns einen Erlebnistag auf der Nachbarinsel gegönnt.

Am späteren Vormittag (oder war es schon Mittag) haben wir unsere Badetasche gepackt, die Schwimmwesten sortiert, Kopfhörer eingesammelt. Ich habe mir das aktuelle Flugwetter geholt (was soll man sagen - einfach perfekt CAVOK - Ceiling and Visibility ok), die aktuellen NOTAMs  (Notices to Airman) geladen und auf ging es Richtung Flghafen.

Die Jungs waren natürlich schon ganz aufgeregt. Dann noch die Landegebühren gezahlt und ab ging es Richtung Hangar. Unser Platz ist hinten im Eck des Hangars und in dem Hangar sind auch noch zwei Wartungsfirmen. Es ist meistens ein ziemliches Rangieren, bis wir unseren Flieger nach draussen bekommen - so auch gestern.

IMG_6797 Dann noch einen Preflight, ein bisschen Öl nachgefüllt (Antonio war am Vortag mit der Cardinal in Lourdes), Sprit gecheckt und schon wurde die Cardinal mit Muskelkraft aus dem Hangar gezogen.

Nach dem Start auf der 06 ging es Richtung Santa Maria, dann Inca, Bucht von Alcudia direkt an die Nordküste Menorca’s. Dann die Küste entlang zum ”Whiskey” (West-) Korridor direkt in Richtung Menorca Flughafen. Als wir ankamen war quasi nichts los und wir bekamen unser “Cleared to Land Runway 01″ schon sehr früh.

IMG_6771  Als wir letzte Woche mit ein paar Bekannten in Menorca waren, sind diese nach Cala Mesquieda im Nordosten von Mahon, der Hauptstadt von Menorca. Da ein Strand für die Kids immer interessant ist, dachte ich, na, das wär doch mal was.

Also, rein ins Taxi und ab nach “Cala Mesquieda”. Menorca ist von der Landschaft her ganz anders wie Mallorca. Es ist eine leichte Hügellandschaft mit starker Strauchbewachsung. Dies hängt damit zusammen, dass es auf Menorca quasi keine Berge gibt, es hat aber immer einen konstanten Wind.

IMG_6768Es ging durch eine sehr schöne “Hügellandschaft” in Richtung Meer und dann nach ein paar Kurven waren wir auch schon dort. Wir haben unsere Sachen geschnappt und haben den letzten paar Meter zu Fuss zurückgelegt.

In der Bucht haben wir uns unsere Badehosen angezogen und es ging ins Wasser (”Der Letzte im Wasser ist eine Schnarchnase…”). Die Bucht ist ideal für die Kids. Im Wasser hat es große Steine mit kleinen Höhlen, überall hat es Fische, Krabben, Krebse, Muscheln, Schnecken, etc.

IMG_6776 Nach der ersten grossen Aus-tob-runde haben wir ein bisschen Pause gemacht und sind den Strand entlang gelaufen. Für unseren nächsten Besuch haben wir uns das Klettern auf den Felsen und Forschen nach Eidechsen aufgehoben. Dann noch eine Runde schwimmen und toben im Wasser.

Wir wollten dann in den kleinen Ort “Sa Mesquieda” um dort eine Kleinigkeit zu essen. Zum Glück hatte es am Strand noch einen Eiswagen und wir haben uns was für unterwegs mitgenommen (MMMmmmm, das war lecker).

IMG_6771 IMG_6772

In “Sa Mesquida” gibt es nur eine Bar und die war bis auf den “Rauchertisch” komplett voll. Es war ein hoher Geräuschpegel und der Wirt hat einen sehr gestressten Eindruck gemacht. Dies war auch die einzigste Kneipe/Restaurant/Bewirtung in dem Ort. Also haben wir uns ein Taxi gerufen und machten uns auf den Weg zum Flughafen. Dort haben wir uns einen Boccadillo genehmigt (es gab auch welche mit Tortilla - Max war ganz begeistert).

IMG_6786 Danach ging es wieder zur “Information” (dort kennt man uns schon) und dann durch die Handgepäckkontrolle zu ” Flightplanning”. Auch dort kennt man uns schon. Den Flugplan gemacht, Landegebühren gezahlt und ab Richtung Flieger.

Auf dem Rückflug hatten wir nur “freundliche” 32 Grad im Flieger und es war teilweise gar nicht so trivial, die Temperaturen des Motors in akzeptable Grenzen zu halten. Die Jungs überkam dann auf einmal eine Müdigkeit und sie haben die Zeit im Flieger zu einem kurzen Schläfchen genutzt.

IMG_6801IMG_6803 Über Mallorca gab es wieder ein Phänomen mit dem Wind, welches ich immer wieder faszinierend finde. Über Alcudia hatten wir Ostwind, hinter Santa Maria hatten wir Westwind. Und so waren wir zuerst auch auf dem Anflug für die Runway 06, haben dann aber nochmal umgedreht und sind auf der 24 gelandet. Ich denke mal, dies ist Nordwind, der linksherum und rechtsherum um das Tramuntana Gebirge bläst.

IMG_6806 Danach haben wir den Flieger wieder in den Hangar geschoben, aufgeräumt und dann gab es noch ein kleines High-light für die Jungs. Ich habe mit ihnen ein bisschen “FlightSchool” im Flieger gemacht. Beide durften auf den Pilotensitz und ich habe ihnen im Groben die Instrumente erklärt. Mit halboffenen Mund haben sie mir zugehört - warum funktioniert dass nicht immer ?

Danach wieder die gelben Jacken an und ins Auto. Zuhause angekommen sind wir dann erst mal in den Pool, um uns abzukühlen.

Es ist warm

IMG_6759 Was macht man, wenn man wissen möchte, wie warm es ist? Richtig, man schaut auf ein Thermometer. Nur, was macht man, wenn man folgende Anzeige bekommt?

Am besten, ab in den Pool oder ein kühles Getränk holen oder….

Es ist auf jeden Fall gerade sehr warm auf der Insel.

27.08.2007 - Kurzer Wetter-Update

Nur ein kurzer Update des Wetters. Ich hatte ja vorschnell behauptet, dass es jetzt kalt geworden ist. Das nehme ich wieder zurück. Es ist jetzt kurz nach 24 Uhr und im Büro herrschen noch satte 31 Grad bei 68% Luftfeuchtigkeit.

Heute war es extrem schwül-warm. Um die Mittagszeit war unser Thermometer an der Aussenwand bei der Küchentür am absoluten Anschlag - es zeigte 50 Grad an !!!!!

Mal sehen, wie es die nächsten Tage so weiter geht. Irgendwie haben die Gewitter bisher nicht die gewohnte Abkühlung gebracht (ausser der Pool, der wurde deftig abgekühlt). Jetzt ist es nicht nur heiss, sondern dazu auch noch richtig dampfend schwül.

26.08.2007 - Wasserspiele

Letzte Woche ist ja unsere Duoclear-Salzanlage für den Pool angekommen (siehe Blogeintrag von Thomas). Bei dieser Bestellung hatten wir auch ein paar “Spielsachen” mitbestellt.

Für die Jungs gab es eine Wasser-Rutsche. Da unsere Luftpumpen sehr zu wünschen übrig lassen, hatte Felix gestern stundenlang dagestanden und gepumpt und gepumpt und gepumpt, ….

Heute vormittag war es dann soweit - die Rutsche konnte unter allgemeinem Gelächter und Juchzen endlich ausprobiert werden.

Der Pool ist mittlerweile durch die starken Gewitterregen ganz schön frisch geworden (so ca. 23 is 25 Grad Celsius). Da die Lufttemperatur jedoch in der Sonne gut über 35 Grad beträgt, empfindet man (oder besser ich) den Pool als eisig kalt. Meine Jungs - ausser Papa, der war heute noch nicht drin - packen das problemlos weg - wahrscheinlich schwitzen sie noch bei all dem Toben.

Thomas hatte einen kleinen Springbrunnen mit LED bestellt, der über die Umwälzpumpe des Pools angetrieben wurde. Diese hatten wir gestern Abend nach unserem Kaviar-Gelage noch ausprobiert.

Es sieht wunderschön aus - leider bietet unsere gute, alte Kamera nicht die Voraussetzungen,  um dies auch einigermassen echt aufzunehmen.

25.08.2007 - Ein halbes Kilo Kaviar

Wie bereits angekündigt, hatten Roger und Kati ja ein Care-Paket von Seifarth mitgebracht. Gestern Abend haben wir uns über den Kaviar hergemacht. Insgesamt hatten wir ein halbes Kilo Kaviar auf dem Tisch - hmmm - unbeschreiblich lecker….

Wir sind überzeugte “Kaviar-Puristen”; d.h. ausser Creme Fraiche und Toastbrot sowie Schampus und eventuell mal Vodka gibt es bei uns nichts zum Kaviar. Keine hartgekochten Eier und schon gar keine Zwiebel und womit man sonst noch so den Geschmack überdecken kann.

Die Jungs - noch Anti-Kaviar-Anhänger - verlangten eine Brotzeit, während wir in Kaviar schwelgten. Wir haben es wirklich geschafft und haben zu viert ein halbes Kilo Kaviar verdrückt.

Es war gigantisch gut - vielen Dank an Kati und Roger.

25.08.2007 - Tattoos

Gestern hatten wir die Tattoo-Schablonen wieder in den Fingern, die wir auf dem Weg nach Deutschland gekauft hatten und Felix und Max wollten natürlich sofort wieder ein Tattoo haben.

Thomas, der in der Küche am EIB/serve@Home Programmieren war, konnte auch nicht wiederstehen. Wir haben ihm daher ein Herz mit Mama aufgemalt.

24.08.2007 - Jetzt sind Alle sind wieder da

Gestern Abend war es endlich soweit. Zwar mit 30 Minuten Verspätung und etwas Warterei auf die Koffer, kamen unsere Urlauber wieder zurück und brachten die Großeltern auch für einen Kurzurlaub mit.

Wir haben uns riesig gefreut und der Jubel der Jungs war gross als sie ihr renoviertes Zimmer sahen. Dann wurde geratscht, erzählt, ausgepackt, eingepackt, …. und natürlich auch eine Brotzeit gemacht.

Die Jungs zog es sofort wieder zu ihren Legos und Fischertechnik. Sie fielen dann aber völlig erschöpft um 23 Uhr ins Bett und schliefen prima in ihrem “neuen” Zimmer.

Der “Harte Kern” tagte dann noch bis kurz vor 2 Uhr (… jetzt stehen wir nicht nur früh auf, sondern gehen dafür auch noch extrem spät ins Bett…).

Roger und Kati hatten zur Feier des (der) Tages (Tage) ein leckeres Care-Paket von Seifarth mitgebracht. Heute Abend wird es Zarenkaviar und Malossolkaviar geben, leckere Pasteten, …. hmmm - der Schampus steht schon im Kühlschrank und die Kamerabatterie wird geladen, um diesen Hochgenuss auf Film zu bannen.

Im Moment sind die Jungs mit Roger und Kati am Strand und danach wollen sie noch auf Beutezug zu Alcampo gehen. Thomas und ich schuften mal wieder im Schacht - irgendwie ist immer viel zu tun.

Stalzer/Obele Family Blog läuft unter Wordpress 2.7.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates